20.6. Kritik – Wie geht das?

Einerseits fehlt es nicht an kritischen Stellungnahmen. Rundfunk und Fernsehen, „Spiegel“ und „Bild“, die freie Wissenschaft und die konkurrierenden Parteien machen es sich und ihrem Publikum geradezu zur Pflicht, kritisch zu sein. Man stört sich nicht daran, dass eine solche Pflicht Kritik zu einer Haltung erklärt, die immer und überall angebracht und berechtigt ist – als ob es nicht ein wenig davon abhinge, was einer vor sich hat, wenn er Einwände vorbringt. Kritik wird zu einer subjektiven Einstellung, die man sich zulegt oder nicht, zu einer Art Voreingenommenheit zurückgenommen, die sich gar nicht mehr aus der Kritikwürdigkeit des Gegenstands begründet, auf den sich der kritische Geist richtet. » mehr zum Thema ’20.6. Kritik – Wie geht das?’ lesen

12.6. Think&Drink&Try&Fail&Shout&Laugh-Colloquium

Der Leerbereich für kreative Entfaltung und Abendgestaltung hält – falls ihr es schon vergessen habt – am kommenden Dienstag sein Think&Drink&Try&Fail&Shout&Laugh-Colloquium in den heiligen Hallen des Cafe Sowiso ab und lädt euch recht herzlich ein diesem Abenteuer beizuwohnen!

Bringt gelockerte Lachmuskeln, Ideen, Talente und was ihr sonst noch so in der Grabbelkiste findet mit!

Dienstag, 12.6.2012  |  20 Uhr | Cafe Sowiso (Dorotheenstraße 26 / Raum 300)

Newsletter Sommersemester 2012

Unser Fachschafts-Newsletter zum Sommersemester liegt seit ein paar Tagen in Printform im Institut und im Café Sowiso aus. Darin findet ihr Infos zu Geschehen an Institut und Uni, grundsätzliches und aktuelles über unsere Fachschaftsarbeit und Veranstaltungshinweise. Themen sind u.a. die Abschaffung der Magisterstudiengänge, Wechsel der Studienordnung, das Berliner NC-Urteil und die Bedeutung des Studierendenparlaments.

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

[Newsletter als PDF]

23.Mai: Wie aktuell ist Marx?

Die Krise, die jetzt durch die Länder geht…
Im Frühjahr 2007 platzte in den USA die sogenannte Immobilienblase und wenige Monate später hatte die Krise  den gesamten Globus umspannt. Alle, die die fundamentale Kritik an der Marktwirtschaft für tot geglaubt hatten, wurden mit dem Zusammenbrechen ganzer Märkte eines Besseren belehrt und ein alter Klassiker, Karl Marx, wurde zum Kassenschlager.

Doch warum holt man angesichts moderner Theorien einen Kapitalismus-Kritiker wieder hervor, der seit bald 130 Jahren beerdigt ist und der von Sozialwissenschaften und Volkswirtschaftslehre für längst überholt erklärt wurde? Warum gründen sich allerorts Kapital-Lesekreise, wo seine Analyse als zu universalistisch doch als längst abgetan galt? Wir wollen fragen:
Wie aktuell ist die Analyse und Kritik von Marx heute?

Referent: Michael Heinrich
 23.Mai  |  Universitätsstraße 3b  |  Raum 002

3.Mai: Der Aufstiegsmythos aus postkolonialer Perspektive

Am kommenden Donnerstag geht es mit unserer Veranstaltungsreihe weiter. Eingeladen ist Manuela Boatca von der FU Berlin.

Der soziologische Common Sense erklärt die soziale Ungleichheit in modernen Gesellschaften fast ausschließlich über erworbene Merkmale wie das Bildungsniveau und die Stellung im Beruf. Gemäß diesem Verständnis steht vertikale soziale Mobilität – d.h., sozialer Aufstieg – heute jedem Individuum offen, so es sich durch Aus- und Weiterbildung und durch gestiegene Leistung auf dem Arbeitsmarkt um die Verbesserung seiner Stellung im nationalen Gefüge sozialer Ungleichheit bemüht. Zugeschriebene Merkmale, die Individuen bei der Geburt eine unveränderliche Kategorie wie Geschlecht, Ethnizität oder Rasse zuweisen, sollen dagegen entweder nur für die Ungleichheitsstrukturen traditioneller, vormoderner und zugleich statischer Gesellschaften, in denen sozialer Aufstieg die Ausnahme ist, entscheidend gewesen sein, oder höchstens als ständische Überreste heute noch vorhanden sein. » mehr zum Thema ’3.Mai: Der Aufstiegsmythos aus postkolonialer Perspektive’ lesen

Frischer Wind im Fachschaftscafe

Nachdem die letzten Semester im Fachschaftscafe etwas ruhiger verliefen, möchten wir euch ab diesem Sommersemester wieder regelmäßig den Raum als Ort zum Treffen, Lesen, Schnacken, Abschalten und Kickern zur Verfügung stellen. Im Cafe Sowiso bekommt ihr gegen Unkostenbeitrag Getränke, könnt die harten Seminarsitze gegen wohlige Sofas tauschen und auch ein Kicker wartet auf euch! Unsere Öffnungszeiten:

Montag: 12 – 18 Uhr und anschließend Fachschaftssitzung, schaut vorbei!

Mittwoch: 14- 16 Uhr

Donnerstag: 12 – 18 Uhr

Zweiwöchentlich organisieren wir auch in dieser Semester wieder donnerstags unser Filmseminar. Dort präsentieren wir euch Spiel- und Dokumentarfilme mit sozialwissenschaftlichem Background. Im Anschluss ist stets Gelegenheit zur Diskussion.

Sowohl bei den Cafe-Schichten und dem Filmseminar sind wir selbstverständlich immer erfreut, wenn ihr eigene Ideen und Engagement einbringt und unseren studentischen Raum mitgestaltet!

18.April: China und der Weltmarkt – Ein dritter Weg zum Sozialismus?

Mit dem Sommersemester 2012 geht unsere Veranstaltungsreihe in die nächste Runde. Auch dieses Mal haben wir wieder einige reichhaltige Diskussionsrunden geplant und hoffen euch damit nicht nur eine Freude, sondern auch eine interessante Ergänzung zum Studienalltag bieten zu können.

Am 18.April starten wir mit der Veranstaltung “China und der Weltmarkt – Ein dritter Weg zum Sozialismus?”, » mehr zum Thema ’18.April: China und der Weltmarkt – Ein dritter Weg zum Sozialismus?’ lesen

Wie der Stern zur Fachschaft kam…

Ein paar Zeitgeist-Impressionen zum Geleit…

Vor nunmehr acht Jahren wartete folgende Überraschung auf die frisch aus den Sommersemesterferien kommenden SoWi-Studierenden: Im großen Stil wurde von der Institutsleitung die Einführung des BA/MA abgefeiert. Hatten die Verantwortlichen mit Begeisterung und dem Beifall ihrer Studies gerechnet, mussten Sie sehr schnell feststellen, dass sie eher auf kritische Skepsis und Ablehnung trafen.

Aber was hatte denn die zu der Zeit tätige Fachschaft als studentische Interessensvertretung am Institut getrieben bzw. unterlassen???

Eine einzige Info-Veranstaltung mitten in den Semesterferien!

Einen klaren Mangel in Quantität und Qualität der Vertretung ihrer Interessen attestierend, fackelten einige Entschlossene nicht lange, arbeiteten sich ins Thema ein, entwarfen zügig eigene Vorschläge für eine Studienreform und organisierten eine breit angelegte kritische Kampagne zum Thema BA/MA. Getroffen wurde sich im Fachschaftsraum, obwohl von vorneherein klar war, das zwischen den Aktivist_Innen und der Fachschaft wenige Gemeinsamkeiten bestanden. » mehr zum Thema ‘Wie der Stern zur Fachschaft kam…’ lesen

Unsere Seite im Umbau

Liebe Alle,

wie ihr seht, ist unsere Fachschaftsseite dabei umgebaut zu werden. Hatten wir mit einer deutlich veralteten Homepage ausgeharrt, konnten wir uns nun doch endlich mal durchringen und neustarten. Die wichtigsten Basics zur Hochschul- und Bildungspolitik, sowie regelmäßigen Veranstaltungen wird es in Zukunft trotzdem geben. Sie müssen halt nur noch eingestellt werden.

Insofern hoffen wir, dass es zum Sommersemester 2012 auch wieder mit Volldampf gen Weltrevolution ähh emanzipatorischer Bildungspolitik losgehen kann. Es erwarten euch auch diesmal wieder unser zwei-wöchentliches Filmseminar und im Wechsel dazu unsere Veranstaltungsreihe zu Kritischer Sozialwissenschaft. Jenseits der Seite könnt ihr aber auch auf Facebook immer auf dem Laufenden bleiben!

Bis dahin wünschen wir euch noch eine entspannte vorlesungsfreie Zeit und allerhand Frühlingsgefühle!

Eure Sowi-Fachschaft

PS: Unser nächstes Treffen ist am 26.März um 18 Uhr.

[Link zur alten Website]